carneo

Jetzt wird’s wild!

Lust auf ein paar wilde Rezepte? Als „Wildbret“ bezeichnet man das Fleisch von frei lebenden Tieren, die dem Jagdrecht unterliegen. Also Tiere, die stressfrei in ihrer natürlichen Umgebung aufwachsen und leben durften und sich von Gräsern und Kräutern ernährten. Das Fleisch ist daher besonders aromatisch und fettarm – ein ursprünglicher und auch nachhaltiger Genuss. Wie vielseitig und köstlich Wild zubereitet werden kann, zeigen wir euch mit den folgenden Rezepten.
Wildschwein-RollbratenLust auf Wild? Dann ist dieser Rollbraten bestimmt genau das Richtige für Euch! Hirschkeulenbraten

WILDFLEISCH WHO IS WHO

Hirsch

Rotwild besitzt einen kräftigen wildtypischen Eigengeschmack, das Fleisch des kleineren Damwilds ist zarter. Am besten schmeckt das abgehangene Fleisch junger Hirsche, die im Herbst und Winter erlegt wurden. Vor der Zubereitung wird es meist gebeizt.

Reh

Fleisch vom Reh hat eine feine Faserstruktur, ist dunkelrot, aromatisch und fettarm. In der Küche kommen vor allem der Rehrücken und die Keulen zum Einsatz. Hals und Brustfleisch schmecken gut als Ragout. Jagdzeit für Rehwild ist von Mitte Mai bis Januar.

Hase und Wildkaninchen

Wildkaninchenfleisch ist zart rosa gefärbt und hat ein süßliches Aroma. Kaninchen hat eine kürzere Garzeit als der Hase und das Fleisch ist etwas vielseitiger verwendbar.

Wildschwein

Ausgewachsene Eber gelten als ungenießbar, verzehrt werden nur Frischlinge und Sauen. Letztere müssen ausgiebig gebeizt werden, dann aber ist das Fleisch sehr saftig und pikant. Hauptjagdzeit ist von Mitte Juni bis Ende Januar.

Wildgeflügel

Fasane, Wachteln, Wildtauben, Rebhühner, Wildenten und Wildgänse gehören zum Federwild. Fasan und Wildente sind die am häufigsten zubereiteten Wildgeflügel. Sie haben im Spätherbst und frühen Winter Saison.

Kaninchenkeulen Wildschweinnacken vom Gasgrill