Aus Liebe zum Steak

Ein gutes Steak ist eine wahre Gaumenfreude. Für die Reise in den Food-Himmel braucht es nur ein richtig gutes Stück Fleisch und ein paar Kniffe bei der Zubereitung. Hier kommen unsere Tipps und Rezepte für den herrlichsten Fleischgenuss.


Das Top Blade Steak

In den USA schneidet man aus dem Schaufelstück der Rinderschulter das gut mit Fett durchwachsene Top Blade Steak. Charakteristisch ist die dicke weiße Sehne in der Mitte des Steaks. Man kann es auch „on bone“ also mit dem Knochen bekommen. Es eignet sich perfekt zum langsamen Schmoren. Dadurch wird die Mittelsehne zart und kann mitgegessen werden.


Das Tomahawk Steak

Dieses imposante Riesensteak wiegt locker bis zu 1,4 Kilo. Kein Wunder, denn der Rippenknochen bleibt dran und sorgt für ein besonderes Fleischaroma. Für die Pfanne ist dieses Steak in der Regel zu groß, eignet sich aber perfekt für den Grill.


Das Rib Eye Steak

Charakteristisch für das Rib- Eye-Steak ist der Fettkern, der es besonders saftig macht. Das Steak wiegt zwischen 200 und 550 Gramm und stammt aus dem vorderen Rücken des Rindes. Am besten schmeckt es gebraten oder gegrillt, ein wenig Salz und Pfeffer reichen, um den Fleischgeschmack voll zur Geltung zu bringen.


Das Rumpsteak

Das Rumpsteak oder auch Striploin wird aus dem hinteren Rücken des Rindes geschnitten. Es ist sehr gut marmoriert, besitzt eine eher feste Konsistenz und einen kräftigen Geschmack. Das Rumpsteak bringt ein Gewicht von 200 bis 400 Gramm auf die Waage.


Das T-Bone Steak

Ein imposantes Steak, das aus dem Flachen Roastbeef geschnitten wird. Namensgebend ist der T-förmige Knochen, der zwei verschiedene Fleischsorten trennt: Auf der einen Seite befindet sich Roastbeef, auf der anderen ein (meist etwas kleinerer) Filetteil. Je nach Zuschnitt kann es von 500 bis zu stattlichen 1500 Gramm aufweisen.


Das Porterhouse Steak

Das Porterhouse Steak ist dem T-Bone-Steak ähnlich. Es hat ebenfalls einen zentral liegenden Knochen, jedoch einen größeren Filetanteil. Es wiegt bis zu 900 Gramm.


Das Filetsteak

Das Filetsteak ist eines der zartesten Fleischstücke. Es stammt aus dem Filet des Roastbeefs. Der Geschmack ist weniger intensiv als bei nderen Steaks. Je nach Zuschnitt kann das Filetsteak bis zu 240 Gramm wiegen. Es hat einen sehr geringen Fettanteil und lässt sich vielseitig zubereiten.


Das Hüftstaek

Es gilt als das günstigste der klassischen Steaks. Das 150 bis 300 Gramm schwere Stück wird aus der Hüfte (oder auch Blume) geschnitten. Das magere Fleisch hat einen kräftigen Geschmack und eignet sich wunderbar für die Zubereitung auf dem Grill oder in der Pfanne.


Das Sirloin Steak

Das Sirloin-Steak stammt aus dem hinteren Ende des Roastbeefs an der Hüfte. Es kann bis zu 2 Kilo wiegen und ist somit perfekt für Steakfreunde mit großem Hunger. Wegen seiner Größe sollte es am besten langsam auf dem offenen Grill gegart werden.


Das Tri Tip

as sogenannte Tri Tip wird auch als Pastorenstück oder Bürgermeisterstück bezeichnet. Denn die Fleischstücke waren früher den einflussreichsten Gemeindemitgliedern vorbehalten. Der Schnitt stammt aus dem inneren Hüftbereich, ist stark marmoriert und hat daher einen saftigen, feinen Geschmack. Es eignet sich gut zum Schmoren, kann aber auch gebraten oder gegrillt werden.


Das Onglet

Dieses eher unbekannte Steak aus dem Kronfleisch wiegt zwischen 500 und 900 Gramm. Es ist relativ stark von Fett durchzogen. Wird es mariniert und dann scharf angebraten, entwickelt es einen kräftigen, vollmundigen Geschmack.